.

Navigation:: >Berichte >Tourengruppe >2018



Berichte der Tourengruppe 2018




Berner Oberland, 10. bis 13. Mai 2018

         

Offensichtlich sind wir im Simmental angekommen. Der Zeltplatz Arnist in Oberwil liegt nahe einer Kuhweide mit Simmentaler Kühen, welche durch ihr Glockengeläut die stimmige Geräuschkulisse der Region bieten.

Am ersten Tag paddeln wir uns auf der Simme oberhalb vom Heideweidli ein. Julia sitzt strahlend vorne im Doppelkajak, während Hans sich hinten mit dem schweren Kahn anstrengen muss. Bei Mittelwasser von 28m3/s haben wir solchen Spass, dass wir die Strecke gleich zweimal fahren. Nach dem Paddeln hat Claudia noch nicht genug und schwingt sich auf ihr neues orange-rosafarbenes Mountainbike für eine Wurzeltour.

Ich habe nur wenig Essensvorrat dabei, weil ich insgeheim hoffe, dass wir abends im Restaurant essen werden. Doch Tom findet, dass es viel schöner auf dem Campingplatz sei! Mit Gemeinschaftszelt, Tisch, Lampen und der perfekten Spaghettipfanne sorgt er dafür, dass es trotz Nieselregen sehr gemütlich für alle wird.

Am nächsten Tag ist das Heideweidli auf dem Programm. Für mich bedeutet dies eine persönliche Erstbefahrung. Nach den ersten Schwällen denke ich: "Ich bin heidefroh, wenn ich durch das Heideweidli durch bin!" Gut geführt von Tom erschliesse ich allmählich den Flusscharakter und die anfängliche Anspannung weicht dem Spass und steigert sich zu Begeisterung.

Am Abend kochen wir Pilzrisotto mit Butter und grillieren die Bärlauchwürste von Gerhard. Anschliessend folgt Kinoabend auf Hans' Laptop mit Filmen von Korsika. Tom und Hans erzählen von ihren Flussabenteuern. Dazu trinken wir Bier von Tobias.

Am folgenden Tag geht es auf die Saane. Für mich ist es wiederum eine Erstbefahrung und entsprechend die Nervosität. Der Einstieg ist bei der Kläranlage in Gstaad. Bevor wir lospaddeln, werde ich von Tom, Hans und Gerhard instruiert: "Vor der Schlucht zuerst ins linke Kehrwasser, dann rechts ins Kehrwasser vor dem Schluchteingang und nach der Schlucht SOFORT und UNBEDINGT ins erste rechte Kehrwasser, weil danach das Saane-S kommt!". Auch die Formation wird festgelegt: Gerhard fährt voraus und schaut, ob die Durchfahrt in Ordnung ist, Hans als mein Vorfahrer, Tobias und zuhinterst Tom.

Dann geht es los. Vor der besagten Schlucht - sie heisst übrigens Gérignoz-Schlucht – treffen wir uns im grossen Kehrwasser, wo ein Baumstamm treibt. Tom und Hans ziehen ihn an Land, damit er nicht in der Schlucht einem Paddler zum Verhängnis werden kann. Der Schluchteingang ist etwa 2 bis 3 Meter breit. Die Hauptströmung fliesst auf die Felswand zu und prallt lockenwicklerförmig ab. Ich werde vom Tempo der Strömung überrascht und gerate genau in den Lockenwickler hinein und kentere. Unter Wasser denke ich: "Das Wasser ist hier sehr tief, da schlägst du ganz sicher nicht den Kopf an..." Ich treibe wartend kopfunter bis das Wasser ruhiger wird, um dann wieder hochzurollen. Nach dem Schluchtausgang wartet Gerhard und ruft mir zu: "Hierher, jetzt musst du Gas geben! Hier ist das Kehrwasser!" Schnell an Land und Boot raus, damit die nächsten Platz haben.

Jetzt kommt das S, eine IVer-Stelle. Die einen umtragen es, die anderen fahren es einmal oder zweimal. Auch rückwärts kann man diese Stelle befahren... Danach geht es munter weiter durch spritzige Wellen bei Mittelwasser von 6.5 m3/s bis zum Camping Château-d’Oex.

Es war ein tolles Paddelwochenende. Nicht nur das Paddeln, sondern auch das Zusammensein machte Spass. Wir waren ein tolles Team auf dem Wasser und an Land. Herzlichen Dank an Alle!

Karin Graf




Rheinfahrt 25.März.2018

Bilder von Ursula Liberato...

         
         
 


Bilder von Andreas Mattes (KC Singen)...

         
         
     



Letzte Aktualisierung:
13.Aug.2018, 15:00 Uhr


Webmaster:
P.Friedli, Diessenhofen
Adresse siehe unter:
Organisation/Ressorts


JavaScript Menu
by TwinHelix Designs:
www.twinhelix.com