.

Navigation:: >Berichte >Sportgruppe >2005



Berichte 2005 der Sportgruppe



23. Oktober 2005

Kanu Club Schaffhausen am Kanu-Triathlon Brugg

Am vergangenen Wochenende fand in Brugg der Kanu-Triathlon 2005 statt.

Bereits zum 20sten Mal fand der vom Kanu-Club Brugg organisierte Kanu-Triathlon statt.

Der Kanu Club Schaffhausen (KCSH) nahm mit einer kleinen, aber schlagkräftigen Mannschaft an diesem Wettkampf teil.

Beim Kanu-Triathlon ging es darum, mit dem Mountainbike, dem Kanu und rennend, die vorgegebenen Strecken zu absolvieren. Die Wettkämpfe waren in verschiedenen Einzel-, Alters- und auch Mannschaftskategorien ausgeschrieben

Es gab zwei Schaffhauser Siege zu verzeichnen. Bei den Senioren konnte Thomas Gasser das Rennen als Erster beenden. In der Kategorie Jugend schaffte das gleiche Resultat Roman Kern.

Thomas Gasser absolvierte dabei mit dem Bike 20km, dem Kanu 9km und auf der Laufstrecke 10km. Er erreichte einen Zeit von 2:16:21 und konnte mit grossem Vorsprung die Konkurrenz abhängen.

Die Schaffhauer Junioren-Mannschaft, die in der Staffel mit der Besetzung Adrian Maegerle (Velo), Stefan Mathys (Kanu) und Sandro Blättler (Laufen) am Start war, konnte den erfreulichen zweiten Platz innerhalb der gesamten Kategorienwertung belegen.

In der Kategorie Herren Allgemein erreichten Christian Berger und in der Kategorie Fun Ralph Kern ebenso erfreuliche Rangierungen.

Die Schaffhauser Sportler wurden von Natalia Stamm betreut, die dafür sorgte, dass die Sportler zur rechten Zeit am Start waren und ihnen das passende Material zur Verfügung stand.

Die Schaffhauer Kanuten werden sich nun dem Wintertraining widmen, um die nächste Kanu-Saison vorzubereiten.

Autor: Claudio Blättler


3./4. September 2005

Erfolgreiche Schaffhauser Kanuten an der Internationalen Kanuregatta in Rapperswil

Am Wochenende 3./4.9.05 fand die internationale Kanuregatta in Rapperswil statt.

Der Kanu Club Schaffhausen (KCS) nahm mit 14 Athleten verschiedener Alterskategorien, aber grösstenteils bestehend aus seiner starken Jugend- und Juniorenmannschaft am Wettkampf teil.

Das Ziel der Schaffhauser war, gegen die starke internationale Konkurrenz zu bestehen und einen letzten Leistungstest vor den Schweizermeisterschaften vom nächsten Wochenende zu absolvieren.

Dieses Rennen findet traditionell alle zwei Jahre in Rapperswil beim Lido statt. Es werden Wettkämpfe über die Distanzen von 200m und 500m gefahren. Neben den Schweizer Clubs waren auch drei Teams aus Italien (Roma, Savona, Lombardia), eines aus Deutschland und zwei aus Tschechien am Start.

Der schöne Wettkampf auf dem erfreulich flachen Obersee sagte den Schaffhausern sehr zu und die erreichten Plazierungen waren sehr erfreulich.

In den verschiedenen Kategorien waren auch einige junge Schaffhauser Kanuten am Start, die erstmalig an einer Internationale Regatta mitfuhren.

Für die Schaffhauser Fahrer- und Fahrerinnen konnten als Herausragende Resultate die folgenden Bronzemedaillenplätze speziell erwähnt werden:

- Severin Mägerle und Sandro Blättler in der Kategorie Junioren 2er Kajak über 500m

- Roman Kern Jugend 1er Kajak über 200m

Die überraschende Bronzemedaille der beiden Schülerinnen Simone Stoll und Ramona Haslebacher, die als bestes Schweizerboot auf den dritten Platz fahren konnten.

Zusätzlich erwähnenswert sind die generellen Resultate von Sandro Blättler bei den Junioren und Roman Kern in der Kategorie Jugend, die in ihren Kategorien in allen Starts Final Klassierungen über 500m, 200m im 1er und 2er und 4er erreichten.

In der Elitekategorie kämpften die beiden Schaffhauser Manuel Blättler und Florian Mathys ebenso um die Finalplätze. Die Schaffhauser Sportler wurden auch an dieser Regatta einmal mehr vom Cheftrainer Christian Berger sehr professionell betreut.

Am nächsten Wochenende findet der Höhepunkt der diesjährigen Kanu Saison, mit den Regatta Schweizermeisterschaften in Eschenz (TG) statt. Der Wettkampf wird wir im Jahre 2003 wiederum vom Kanu Club Schaffhausen organisiert. Die Wettkämpfe dauern am Samstag von 13:30 Uhr bis 19:00 Uhr und am Sonntag von 8:30 Uhr bis 15:30 Uhr

Autor: Claudio Blättler >/h2>

20./21. August 2005

Internationalen BKR Regatta in Romanshorn musste abgebrochen werden.

Am vergangenen Wochenende fand die Bodensee Kanu-Ring Regatta mit der Erkürung der BKR Meister statt.

Die traditionelle Bodensee-Kanu-Ring-Regatta in Romanshorn litt unter den widrigen Wetterverhältnissen. Am Samstag regnete es wohl nicht, aber der Wind und der damit verbundene hohe Wellengang führten zu teils irregulären Bedingungen. Am Sonntag mussten die Rennen nach mehrmaliger Startverschiebung gar abgesagt werden.

Der Bodensee Kanu-Ring wurde nach dem 2. Weltkrieg als Zusammenschluss der Bodensee Kanuvereine gegründet, um auch wieder über die Grenzen hinweg Sport treiben zu können. Aus diesem Anlass werden deshalb heute noch einmal im Jahr die BKR Meisterschaften durchgeführt.

Ausser den verschiedenen Schweizerclubs nahmen auch noch drei Junioren Mannschaften aus Friedrichshafen, Lindau und Esslingen, teil.

Der KCS war nur mit einer reduzierten Mannschaft am Start, da es Verletzungen auszukurieren gab und auch familiäre Abwesenheiten zu verzeichnen waren. Die Leitung der Schaffhauser Delegation hatte die Nachwuchstrainierin Natalia Stamm übernommen.

Aus Schaffhauser Sicht war der 3. Rang von André Benker bei der Elite im Einer über 1000m sowie bei den Junioren über dieselbe Distanz der 2er mit Severin Maegerle / Sandro Blättler sehr erfreulich.

In der Jugendkategorie im 1er Kajak über 1000m verpasste Adrian Maegerle den 3. Rang nur knapp und er wurde undankbarer Vierter.

Bei den weiblichen Schülern erreichten Simone Stoll und Ramona Haslebacher im 2er den erfreulichen 2. Rang über die 500m Distanz.

Auf der Schüler Langstrecke über 2000m im 1er wurde Simone Stoll dritte und Ramona Haslebacher vierte.

Im Sprint über 200m im 2er Kajak der Elite erzielten André Benker / Christian Berger den schönen vierten Rang.

Das nächste Rennen für die Schaffhauserfahrer ist die internationale Regatta in Rapperswil vom 3. / 4. September. Dieser Wettkampf findet eine Woche vor den Regatta Schweizermeisterschaften statt, die am 10. / 11. September in Eschenz, organisiert vom Kanu Club Schaffhausen, durchgeführt werden.

Das nächste Rennen für die Schaffhauserfahrer ist die internationale Regatta in Rapperswil vom 3. / 4. September. Dieser Wettkampf findet eine Woche vor den Regatta Schweizermeisterschaften statt, die am 10. / 11. September in Eschenz, organisiert vom Kanu Club Schaffhausen, durchgeführt werden.

Es ist nun die Aufgabe vom Chef Trainer Christian Berger, die Mannschaft des Kanu Club Schaffhausen in den kommenden 3 Wochen auf den Saisonhöhepunkt einzustimmen.

Autor: Claudio Blättler


Freitag 8. Juli 2005, SN-Sport

Kanu - Jugendolympiafestival

Kern/Fuhrimann im Final auf Platz sechs

Der junge Schaffhauser Roman Kern hat am europäischen Jugendolympiafestival in Lignano (It) mit seinem Rapperswiler Partner Pascal Fuhrimann im Kajak-Zweier über 500 m den sehr guten sechsten Platz im U-16-Final erreicht. Knapp sechs Sekunden hinter dem russischen Siegerduo verpassten die Schweizer den Bronzeplatz der Moldawier um gut fünf Sekunden. Auch die Rumänen (2.), Ungarn (4.) und Portugiesen (5.) waren vor den beiden klassiert.

"Ich bin sehr zufrieden mit dieser Leistung", freute sich Trainer Christian Berger über den Diplomrang. "Das war das Maximum, mehr lag nicht drin. Immerhin liessen sie die Italiener hinter sich".

Vor allem im Halbfinal am Mittwoch habe der Zweier ein perfektes Rennen gezeigt, als sich Fuhrimann/Kern als Dritte vor den Dänen und Finnen für den Final qualifizierten.

Weniger gut lief es dem Vierer über 500m, der mit den beiden Schaffhausern Roman Kern und Nicolas Müller sowie Fabian Eberle und Felix Bernet im Halbfinal auf Platz acht deutlich hinter den bulgarischen und griechischen Quartett blieb und ausschied.

Autor: hcs


5.07.2005

Beide Boote ausgeschieden

Dienstag 5. Juli 2005, SN Sport

Jugendolympiade in Lignano: Durchzogener Auftakt - Der erste Tag des 8. Europäischen Jugend-Olympiafestivals in Lignano Sabbiadoro (It) verlief für die beiden Schaffhauser Kanuten mässig.

Im Kajak-Zweier über 1000 m kam Roman Kern (KCS) mit Pascal Fuhrimann (Rapperswil) am Morgen zwar in den Halbfinal, am Abend bedeutete aber der achte Platz in 3:50,99 das Aus (Rang 12 unter 27 Booten). Kern/Fuhrimann hätten sieben Sekunden schneller fahren müssen, um im Final der besten neun von heute dabei zu sein.

In dieser Klasse hatte sich Trainer Christian Berger etwas mehr erhofft, hiess doch die Zielsetzung Finalplatz. Viele Boote seien nah beieinander gewesen, meinte Berger, der nun auf das 500-m-Rennen vom Mittwoch setzt.

Der Vierer mit dem zweiten Vertreter des KC Schaffhausen, sowie Felix Bernet, Fabian Eberle (beide Romanshorn) und Jacob Frey (Rapperswil) qualifizierte sich ebenfalls für den Halbfinal, schied aber als siebtklassiertes Boot aus, was den 13. Schlussrang (unter 15) ergab.

Wie Berger berichtete, seien sie in Lignano bestens untergebracht. Einziges Problem sei die lange Anfahrt von rund dreiviertel Stunden zur Wettkampfstätte. Zudem habe am Sonntag die Organisation kaum geklappt, Mittagessen gabs keines. "Die Eröffnungsfeier am Sonntag war dafür lässig, dauerte indes bis nach 23 Uhr", meinte Berger.

Am ersten Tag des olympischen Festivals vermochte aus Schweizer Sicht vorab das Leichtathletik-Team Akzente zu setzen.

Autor: hcs/si


20.06.2005

Swiss Olympic bestätigt die Selektion für die Schaffhauser Regatta Kanuten.

Gut zwei Wochen vor dem Start zum EYOF in Lignano Sabbiadoro steht das Swiss Olympic EYOF Team 2005 fest. Die selektionierten Schweizer Nachwuchsathletinnen und -Athleten sind im Alter zwischen 14 und 17 Jahren. Die Schweiz wird in den Sportarten Fussball, Judo, Kanu, Kunstturnen, Leichtathletik, Rad, Schwimmen und Tennis um die olympischen Medaillen kämpfen.

Die Schweiz wird mit einer 77-köpfigen Delegation, darunter 51 Athleten, am 8. Olympischen Sommerfestival der Europäischen Jugend (European Youth Olympic Festival, EYOF Lignano 2005) vom 3. bis 8. Juli 2005 in Lignano Sabbiadoro (Italien) teilnehmen.

Zum erstenmal wurde die Sportart Kanu-Regatta mit ins Programm genommen. 220 Athletinnen und Athleten des Jahrgangs 1989 und 1990 aus 34 Nationen werden sich über die Renndistanzen 500m und 1000m im Kajak 1er, 2er und 4er messen.

Roman Kern und Nicolas Müller, zwei junge Athleten des Kanu-Clubs Schaffhausen konnten sich mit ihren grossartigen Leistungen an der Selektionsregatta in Rapperswil und an der internationalen Regatta in Gérardmer (F) für diese Jugend Olympiade qualifizieren.

Diese Qualifikation konnte Swiss Olympic nun offiziell bestätigen.

Roman Kern wird zusammen mit dem Rapperswiler Pascal Fuhrimann im 2er Kajak über 500 und 1000 Meter an den Start gehen. Club Kollege Nicolas Müller wird im 4er Kajak zusammen mit Felix Bernet und Fabian Eberle aus Romanshorn und Jacob Frey aus Rapperswil über 1000 Meter am Start stehen. Über die 500 Meter Distanz, wird Jacob Frey mit Roman Kern ausgewechselt.

Das schnellste Schweizer Boot ist der K2 mit Roman Kern und Pascal Fuhrimann. Für dieses Boot sehen die Trainer die grössten Chancen auf eine fordere Platzierung. Diese zwei Athleten haben schon an der letzten internationalen Regatta bewiesen, dass sie sehr schnell sind.

Teamchef des Schweizer Kanu-Teams ist der Schaffhauser Christian Berger Der Cheftrainer des Kanu-Club Schaffhausen Christian Berger, der die beiden Athleten auch in Schaffhausen betreut, wird sich vor und während der Jugend Olympiade um das Wohl der Schweizer Kanu-Athleten und deren Material kümmern.

Den letzten schliff holt sich das Schweizer Team an der internationalen Kanu Regatta von Wiesbaden (D) am 18. und 19. Juni. An dieser Regatta können gegebenenfalls die Positionen in den Mannschaftsbooten noch leicht verändert werden.

Die Schaffhauser Athleten und der Teamchef.
Von Links Nicolas Müller, Teamchef Christian Berger, Roman Kern

Die Schaffhauser Athleten und der Teamchef.
Von Links Nicolas Müller, Teamchef Christian Berger, Roman Kern

Autor: Claudio Blättler


18./19.06.2005

Schaffhauser Kanuten setzten sich an der internationalen Kanu-Regatta in Wiesbaden gut in Szene.

Im Hafen von Wiesbaden-Schierstein fand am vergangenen Wochenende die grosse Wiesbadener Kanu-Regatta statt.

An dieser Regatta wurden alle Distanzen, die überhaupt möglich sind, gefahren. Es sind dies die Rennen über 200m, 500m, 1000m und 6000m (Langstrecke) in allen Kategorien.

Ausser den Schweizerclubs aus Romanshorn, Rapperswil und Schaffhausen nahmen die Schweizerische Jugend-Nationalmannschaft sowie Mannschaften aus ganz Deutschland am Wettkampf teil.

Die Regatta ist von der Infrastruktur und den Teilnehmerzahlen her gesehen einer der grössten und am besten organisierten Regatten im Umfeld der Schweiz.

Der KCS war mit einer reduzierten Mannschaft am Start, da einige Sportler gerade im Prüfungsstress von Schule und Beruf stecken und leider dieses Jahr nicht am Wettkampf teilnehmen konnten.

Bei sehr guten Wasser- und Wind-Verhältnissen konnten die Schaffhauser Kanuten ihre Leistungen dieser Saison bestätigen.

Bei den Jugendfahrern konnte Roman Kern zusammen mit seinem Rapperswiler 2er Partner die Goldmedaille über 500m und 6000m erpaddeln.

Im K1 über 500m fuhr Roman Kern auf den vierten, Adrian Maegerle auf den neunten Schlussrang. Roman Kern und Nicolas Müller, der aber leider in Wiesbaden krank war und nicht starten konnten haben sich ja bereits für die Jugend Olympiade qualifiziert.

Die Junioren Sandro Blättler und Severin Maegerle im K2 wurden in den spannenden 1000m und 6000m Rennen jeweils zweite. Über die 1000m Distanz konnten sie das Rennen aber klar für sich entscheiden.

In der Kategorie Junioren K1 über 1000m erpaddelte Sandro Blättler die Silbermedaille und Severin Maegerle die Bronce Medaille.

Zudem rundete Severin Maegerle über die Sprintdistanz von 200m die Resultate noch mit einem ausgezeichneten dritten Rang ab.

Es ist nun die Aufgabe vom KCS Chef Trainer Christian Berger, die Jugendfahrer Kern und Müller auf die Jugend Olympiade in Italien (3.-8. Juli) einzustimmen und das Training für die ganze Mannschaft auf die Phase nach den Sommerferien zu planen.

Autor: Claudio Blättler

11./12.06.2005

Jugend Schweizermeistertitel an der Regatta Langstrecken SM in Romanshorn

Am vergangenen Wochenende fanden in Romanshorn die Kanu Regatta Schweizermeisterschaften 2005 über die Langstrecke (5000m) statt.

Der Kanu Club Schaffhausen (KCS) war mit 14 Athleten seiner starken Jugend- und Juniorenmannschaft an diesen Schweizermeisterschaften vertreten.

Für die 5000m auf dem Bodensee mussten 2 ½ Runden à 2000m absolviert werden. Die Wettkämpfe waren in den Kategorien 1er Kayak (K1) und 2er Kayak (K2) ausgeschrieben.

Roman Kern/Nicolas Müller: Schweizermeister 5000m Jugend

Ein besonders Highlight war der Sieg des Schaffhauser Jugend Bootes in der Besetzung Roman Kern und Nicolas Müller. Sie konnten in einem spannenden Rennen den Jugendschweizermeistertitel über 5000m erringen.

Das neu gebildete Boot mit Adrian Maegerle und Paul Dammasch landete im selben Rennen auf dem sehr guten 4. Rang.

Zusätzlich konnte Roman Kern auch noch die Silber Medaille im 1er hinter dem Rapperswiler Pascal Fuhrimann erringen. Die weiteren Resultate in diesem Jugendrennen, waren der 4. Rang von Nicolas Müller und Rang 5 von Adrian Maegerle, sowie Paul Dammasch der seine erste Regatta absolvierte und den erfreulichen 10. Rang erzielen konnte.

Bei den Junioren im 2er ist der undankbare 4. Rang von Sandro Blättler und Severin Maegerle zu erwähnen. Stephan Mathys und Fabian Mark erreichten im selben Rennen den 5. Rang.

Thomas Gasser der einzige Schaffhauser Senior am Start, fuhr am Morgen die ½ Marathon Strecke über 21 km, die er gewann. Zusätzlich siegte er am Nachmittag auch noch in der Senioren Kategorie über 5000m.

Die Schüler hatten traditionell einen Duathlon zu bewältigen. Die erste Teilstrecke über 2000m musste im Regatta Boot absolviert werden. Dann fand ein fliegender Wechsel zur Laufstrecke statt. Das bedeutete, der Fahrer fuhr ans Ufer, sprang aus dem Boot, zog die Laufschuhe an und rannte noch 1500m bis zum Ziel.

Die Schaffhauser hatten bei den Schülern einige Fahrer am Start, wobei der erfreuliche 3. Rang von Simone Stoll erwähnt werden kann.

Der schöne Wettkampftag wurde mit einer erstmalig ausgetragenen Club Stafette abgeschlossen. Pro Club mussten Fahrer aus den verschiedenen Alterskategorien eingesetzt werden. Der Kanu Club Schaffhausen erzielte dabei den schönen 5. Schlussrang. Dies trotz dem Fehlen der Elite-Fahrer.

Die Schaffhauser Nachwuchssportler wurden von Florian Mathys betreut, der dafür sorgte, dass die Sportler zur rechten Zeit am Start waren, aber auch die gekenterten Fahrer getröstet wurden.

Die nächsten Schweizermeisterschaften die stattfinden werden, sind die Kurz und Sprintmeisterschaften, die dann im September 2005 in Eschenz stattfinden werden. Dazwischen werden die Schaffhauser Fahrer noch einige nationale und internationale Wettkämpfe bestreiten um auch auf die Sprint Schweizermeisterschaften mit den Olympischen Distanzen gerüstet zu sein.

Autor: Claudio Blättler

21/22.05.2005

Erfolgreiche Schaffhauser an der Internationalen Kanuregatta in Gérardmer (F)

Am vergangenen Wochenende fand die internationale Kanuregatta in Gérardmer (F) statt.

Der Kanu Club Schaffhausen (KCS) nahm mit 9 Athleten an diesem internationalen Wettkampf teil und ging mit seiner starken Jugend- und Juniorenmannschaft an den Start.

Das Ziel der Schaffhauser für diesen Wettkampf war, gegen die starke internationale Konkurrenz zu bestehen. Es war der erste internationale Wettkampf dieses Jahr, wobei die Hälfte der Schaffhauser Fahrer für das Nationalteam Schweiz startete.

Das Rennen fand auf einem kleinen See nahe der Französischen Stadt Gérardmer statt, der nur Wettkämpfe über die Distanz von 200m und 500m zulässt. Normalerweise werden an Kanuregatten auch Rennen über 1000m gefahren. Die Organisatoren haben sich deshalb besonders bemüht, die Sprintdisziplinen attraktiv zu gestalten. Ein besonders Highlight war der Sprint über 200m, der in der Nacht bei Flutlicht stattfand.

Der auf Kurzstrecken orientierte Wettkampf in Gérardmer sagte den Schaffhausern sehr zu. In der Clubwertung unter den 29. anwesenden Clubs erreichte der KCS den erfolgreichen 16. Schlussrang, wobei aber die Hälfte der Schaffhauser im Team Schweiz mit dem 2. Schlussrang bewertet wurde.

In der Mannschaft Schweiz in der Kategorie Jugend 4er Kayak erreichten Roman Kern und Nicolas Müller mit zwei anderen Fahrern über 200m und 500m die Goldmedaille. Roman Kern siegte zudem auch noch zusammen mit Pascal Fuhrimann von Rapperswil im 2er auch über 500m.

Severin Maegerle verpasste mit den Schweizer Junioren im 4er den Medaillenplatz nur knapp und wurde 4-er. Bei den Junioren wurden Fabian Mark und Stephan Mathys im A-Final mit persönlicher Bestzeit gewertet.

Sandro Blättler bei den Junioren und Adrian Maegerle bei der Jugend fuhren im 1er Kayak auch persönlich Bestzeiten. Das zeigt ganz klar, dass der Trainingsaufbau für die kommende Saison stimmt.

In der Elitekategorie konnte Manuel Blättler am Samstag die beste Zeit aller CH Teilnehmer von allen Kategorien erreichen.

Die Schaffhauser Sportler wurden von Christian Berger betreut, der es sich aber nicht nehmen liess, selbst ins Boot zu steigen und in einigen Rennen der Elite-Kategorie mit zu fahren. Er erreichte erfreulicherweise zusammen mit Manuel Blättler den 3. Rang im B-Final.

Die Jugendfahrer Roman Kern und Nicolas Müller fuhren am Montag direkt ins Tessin um am Talentreff von Swiss Olympic teilzunehmen. Dieses Lager gehört zur Vorbereitung der voraussichtlichen Teilnehmer der Jugend Olympiade im Juli in Italien.

Die nächste Regatta für die Schaffhauser, ist die Langstecken SM in Romanshorn. Dort wird über 5000m gefahren. Die Kurzstrecken SM (Olympisches Programm) findet dann im September in Eschenz (TG) statt, organisiert durch den Kanu Club Schaffhausen.

Dazwischen werden die Fahrer des Kanu Club Schaffhausen noch einige nationale und internationale Regatten bestreiten wie z.B. die Regatta Mannheim und die Regatta Wiesbaden.

Autor: Claudio Blättler

07/08.05.2005

Starke Schaffhauser an der Kanu Frühjahrsregatta Rapperswil

Am vergangenen Wochenende fand bei kaltem und nassem Wetter die jährliche Kanu Frühjahrsregatta in Rapperswil auf dem Obersee statt.

Der Kanu Club Schaffhausen (KCS) nahm mit 12 Athleten am Wettkampf teil, der jeweils gleichzeitig auch die Selektionsregatta des Schweizerischen Kanuverbandes für die gerade angelaufene Saison ist. An dieser Regatta werden die Sportler des Kanu-Nationalkaders selektiert, welche vom Verband an die internationalen Wettkämpfe geschickt werden.

Der KCS hat zurzeit keinen Spitzenfahrer in der Elite-Kategorie, aber eine starke Jugend- und Juniorenmannschaft. Das Ziel der jüngeren Schaffhauser für diesen Wettkampf war, bereits zum Saisonbeginn entsprechende Rennerfahrungen zu sammeln und möglichst viele Fahrer in die Nationalkader zu bringen. Bei den Junioren ging es um einen mögliche Teilnahme an der Junioren WM und bei der Jugendkategorie um die Teilnahme an der Jugend Olympiade in Italien.

In der Kategorie Elite stellte Schaffhausen seit langem wieder mehrere Fahrer. Nebst André Benker, ein älterer Fahrer, starteten Manuel Blättler und Florian Mathys als Jüngste im starken Feld und erzielten trotzdem erfreuliche Resultate.

Bei den Junioren kämpften Severin Maegerle, Sandro Blättler, Stephan Mathys und Fabian Mark um die Medaillen. Sie konnten in dieser Besetzung auch eine Bronze Medaille im Kayak 4er Rennen abholen.

Bei der Jugend dominierten die Schaffhauser Roman Kern, Nicolas Müller und Adrian Maegerle das Geschehen. Dabei konnte Roman Kern im 1er über alle Distanzen die Goldmedaille abholen. Zusammen mit seinem Partner Nicolas Müller erreichten Sie auch im 2er die Goldmedaille.

Bei den Schülerinnen konnten die zwei Schaffhauserinnen, Simone Stoll und Ramona Haslebacher ebenso Rennerfahrung sammeln. Dabei durfte Simone Stoll auch noch zwei Bronze Medaillen abholen.

Am Schluss der Regattta wurden vom Nationalverband die Kaderathleten für die kommenden internationalen Wettkämpfe bestimmt. Sie werden am 21. / 22 Juni in Géradmere (Frankreich) für eine weiteres Selektionsrennen starten.

Diese aus Schaffhauser Sicht sehr erfreulichen Resultate wurden durch regelmässiges Wintertraining und ein Trainingslager im Tessin ermöglicht. Cheftrainer Christian Berger bereitete die Athleten auf die Regatta vor, an welcher die Nachwuchstrainerin Natalia Stamm die technische Leitung übernahm.

Ranglisten von Samstag und vom Sonntag

Autor: Claudio Blättler

08.04.2005

Go-Kart Racing des KCS Rennteams

Am Freitagabend dem 8. April trafen sich 18 Sportler beim Bootshaus, um nach Singen zum Go-Kart Race zu fahren. Der KCS hatte an diesem Abend die Bahn für 2 ½ Stunden reserviert.

Durch die Sponsoren Stefan Messmer, Markus Brunner und Claudio Blättler wurde es möglich, dass wir einen KCS internen Go-Kart Rennabend bestreiten konnten.

Alle Medaillengewinner, Kaderathleten, deren Trainer und Betreuer der Saison 2004 waren eingeladen für diesen Go-Kart Abend.

Nach einer ausführlichen Instruktion, (aus Sicherheitsgründen) und einem entsprechenden Qualifying wurden die Rennteams definiert. Schlussendlich wurde das Rennen mit 5 Teams mit jeweils 3 – 4 Piloten gestartet. Die Schuhmis und Alonsos kämpften sehr hart aber fair gegeneinander, schlussendlich waren aber alle schweissgebadet und hatten am andern Tag Muskelkater.

Alle 5 Minuten gab es einen fliegenden Fahrerwechsel. Mit diesen Benzin Go-Karts wurden Runden Zeiten zwischen 19 und 22 Sekunden auf die Piste geknallt, die in tausendstel Sekunden gemessen wurden. Pro Team ergab dies Renndistanzen von 220 Runden.

Am Schluss gab es eine entsprechende Rangverkündigung (siehe Foto), leider ohne Champagner, den wir vergessen hatten.

Alle Teilnehmer hatten riesig den Plausch und nochmals besten Dank an die grosszügigen Sponsoren, die diesen Anlass ermöglichten.

Hier die Rangliste:
1. Slim-Fast
2. Die Boxenluder
3. The Rock
4. Mark-Racing
5. Easy-Ryder

Autor: Claudio Blättler


Letzte Aktualisierung:
16.Dez.2018, 17:00 Uhr


Webmaster:
P.Friedli, Diessenhofen
Adresse siehe unter:
Organisation/Ressorts


JavaScript Menu
by TwinHelix Designs:
www.twinhelix.com